Familie

Wenn Oma einen Schlaganfall hat . . .

Von kranken Großeltern kann man viel fürs Leben lernen.

Seit einem schweren Schlaganfall kann meine Mutter nicht mehr alleine leben. Deshalb habe ich ein Zimmer für sie in einem Pflegeheim in unserer Nähe gesucht. So können mein Sohn und ich sie fast jeden Tag besuchen. „Na ja, das ist für den Kleinen aber ganz schön langweilig mit den alten Leuten“, sagte neulich jemand zu mir. Andere finden, dass es für Kinder kaum zu ertragen ist, wenn die Großeltern alt und auch krank werden. Ich sehe das anders.

Spielplatz- Omas und Opas sind großartig. Das war meine Mutter auch eine Weile. Mit Vollpower schob sie den Kinderwagen durch die Parks der Nachbarschaft. Sie verschaffte mir Auszeiten und las ihrem Enkel Geschichten vor. Kein Wunder, dass er sie von Anfang an „Moma“ nannte. Seine Art, die Worte Mama und Oma zu vereinen. Als Moma krank wurde, war die Beziehung nicht weniger innig – nur anders.

Gerade haben der Sohn und ich uns unterhalten und ich habe gemerkt: Er geht durch meine Mutter ganz selbstverständlich mit Krankheit oder Ängsten um.

 

Sweetemom: Sag mal, wie findest Du es eigentlich in Momas Pflegeheim?

Sohn (5): Ich mag da nur eine einzige Sache.

 

Ach ja, welche denn?

Moma natürlich!

 

Logisch. Du magst sie sehr . . .

Ja! Sie ist die Schönste und sie riecht so gut. Das Parfum habe ich ihr extra ausgesucht. (Meine Mutter duftet nun wie ein Teenager nach Vanille. Aber sie mag‘s, genauso wie ihr Enkel.)

 

Erinnerst Du Dich noch, warum Moma umziehen musste?

Sie ist aus dem Bett gefallen, weil sie einen Schlaganfall hatte. Da haben wir sie gefunden.

 

Mmh, wie war das für Dich?

Ich wollte besonders hilfsbereit sein und Moma und Dir helfen. Als Du den Notarzt gerufen hast, hab ich Dir gesagt, dass Moma kaum atmet. Nur ganz leise. Ich habe mich ganz schön erschrocken. Mein Herz ist in die Hose gerutscht, als hätte ein Riesenbohrer mein Herz entzwei gebohrt.

 

Nach dem Schlaganfall blieben viele Einschränkungen

 

Aber sie hat es ja geschafft. Es geht ihr gut.

Ja, sie ist fröhlich. Aber sie kann ja gar nicht mehr laufen. Deshalb muss sie im Rollstuhl sitzen. Und ich glaube, sie ist ganz schön schlimm auf den Kopf gefallen. Dabei sind die Worte aus ihrem Gehirn gepurzelt, deshalb weiß sie nicht mehr, was sie sagen soll. Die Worte die noch da sind, sind völlig durcheinander und sie kann fast nichts mehr sagen.

 

Wie nennst Du das nochmal?

Weißt Du doch!

 

Ja, sagst Du’s trotzdem?

(lächelt) Verrücktkopfsprache.

 

Aber sie spricht ja mit Dir.

Ganz viel! Aber man versteht das nicht und meinen Namen kennt sie auch nicht mehr. Aber sie sagt manchmal Sachen zu mir. So wie: Mein Enkel, ich liebe Dich. Du bist so schön. Ich bin stolz auf Dich. (lacht) Die Moma!

 

Ja, sie sagt die wichtigsten Sachen richtig.

Mmh.

 

Sag mal, meinst Du mit Moma war alles in Ordnung, bevor sie den Schlaganfall hatte?

Eigentlich schon.

 

Wirklich? (erstaunt – Moma litt längere Zeit an Demenz und Depressionen. Sie war körperlich immer schwächer und verließ zuletzt das Haus nicht mehr.)

Na ja, sie konnte sich schlecht bewegen. Sie hat gezittert und immer wenn sie auf ihrem Sessel saß, sah es für mich ein bisschen schlimm aus. Du musstest sie ja auch stützen.

 

Und im Kopf war sie gesund?

Na klar! Sie konnte ja auch reden.

 

Dafür ist die Familie da

 

Aber ich musste ihr schon ziemlich viel helfen, oder?

Du bist ja auch Familie. Dafür ist Familie ja da.

 

Lecker: Käse-Sahne-Torte.

Mit Käse-Sahne-Torte ist es im Pflegeheim besonders schön.

Ach ja? (ich lache)

Wenn Du eine alte Oma bist helfe ich Dir auch. (flüstert) Ich mache Dir sogar den Bart weg, wenn Dir einer wächst!

 

Ich glaub‘ ich muss mir keine Sorgen machen, was?

Nä! (lacht)

 

Ich gebe Euch demnächst wieder einen aus.

Im Café vom Altenheim?

 

Ja, wenn Du willst.

Jaaa, Moma und ich nehmen Käse-Sahne-Torte!

 

Ist also gar nicht so langweilig. Im Altenheim gibt es leckere Sachen (Eierlikör und so) und es kann ganz schön lustig sein. Das haben schon andere herausgefunden. Harry Styles zum Beispiel.

Warum wir Moma so lieben? Weil sie die beste Mama ist!

♥♥♥